Sterben ist ein’ schwere Buß

Sterben ist ein schwere Buß (Volkslied 1795)

Sterben ist ein schwere Buß,
weiß wohl, dass ich sterben muss.
Und ein Röslein rosenrot
pflanzt mein Schatz nach meinem Tod.

Auf den Kirchhof wollt ich gehn,
tat das Grab schon offen stehn,
und das Grab war schon gebaut,
hab es traurig angeschaut.

War wohl sieben Klafter tief,
drinnen lag ich schon und schlief.
Als die Glock‘ hat ausgebraust,
gingen unsre Freund‘ nach Haus.

Sterben ist ein harte Pein,
wenn’s zwei Herzallerliebste sein,
die des Todes Sichel schneidt,
ach, das ist das größte Leid.

Denn was hilft ein Blümelein,
wenn es heißt ins Grab hinein!
Ach, was hilft ein Röslein rot,
wenn es blüht nach Liebes Tod!

scary-666620_640

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s